Vita

Charles Robin Broad wurde in Ayr, Schottland geboren. Schon früh lernte er Klavier, Klarinette und Saxophon und nahm an Gesangswettbewerben teil, wo er Preise für Oper und Deutsches Lied gewann. Während seiner Jugendmusikschul- und Wehrdienstzeit bei der Royal Artillery, wurde er verpflichtet, bereits mit 17 Jahren, auf Tourneen mit dem königlichen Orchester als junger Tenor zu konzertieren. Durch die Aufführung seiner eigenen Lieder, gewann er die Aufmerksamkeit des Londoner Kultusministeriums und bekam ein Staatsstipendium für das Studium von Gesang und Komposition an der Guildhall School of Music and Drama, London. Während seiner dortigen Studienzeit wurde er mit vielen Preisen ausgezeichnet und promovierte mit einem Diplom als Gesangslehrer.

Des Weiteren erhielt er Auslandsstipendien für Studien am Mozarteum Salzburg für die Staatliche Hochschule für Musik in München – wo er einen Förderpreis für Gesang vom Bayerischen Ministerium gewann – für Vacanze Musicale, Venedig (zeitgenössische italienische Oper), und für die Meisterklassen bei Pierre Bernac in Paris.

Außerdem sang Charles Robin Broad mit vielen professionellen Gesangsgruppen in London, zum Beispiel mit Bel Canto Singers und Ambrosian Singers. Er trat mehrfach auf in Funk und Fernsehen – unter anderem bei BBC und beim Bayerischen Rundfunk. Von 1975 bis 1984 war er als Sänger und Repetitor beim Festspielchor Bayreuth tätig.

Erste Bühnenerfahrung hatte er am Guildhall Theater und am Stadttheater St.Gallen in der Schweiz. Dort sang er erstmals leichtlyrische, sowie Spieltenor- und Charakterrollen und wurde bald für Archivaufnahmen bei Radio Lugano unter Dr. Edwin Loehrer verpflichtet. Konzerttätigkeit und Operngastspiele (Schwerpunkt zeitgenössische Musik) in Deutschland, England und in der Schweiz, sowie Arbeit als Stimmbildner und Chordirektor, füllten ihn aus. Berufen – als Dozent für Vokalmusik am Queensland Conservatorium zu unterrichten – wurde er von der Broadcasting Commission Australiens zu Tourneen und Konzertaufnahmen als Lieder- und Oratoriensänger verpflichtet, und sang einige Hauptrollen bei der Australian Opera Queensland.

Charles Robin Broad arbeitet seit vielen Jahren in Deutschland, (Nationaltheater Mannheim, Bayreuther Festspiele, Bühnen der Hansestadt Lübeck, Stadttheater Hagen und Staatstheater Saarbrücken), und ist sehr erfahren als Solo-Repetitor, Stimmbildner und Chordirektor in allen Sparten der Theatermusik vonMusical/Revue und Operette bis zur zeitgenössischen Oper.

Außer mit Gesangsunterricht & Stimmbildungskursen an der Hochschule für Musik und Theater und an der Saar Musikschule, mit Chorprojekten an der Volkshochschule und vielen anderen Veranstaltungen im Saarland, konzertiert er mit Liederabenden & Oratorienaufführungen in Deutschland, Frankreich und England und verhilft jungen professionellen Sänger/innen und Studenten/innen zu neuen Engagements an Opernhäusern in Deutschland, Österreich und in der Schweiz.

Auch als Komponist und Arrangeur ist der Tenor und Musikdirektor tätig – mit Liedern und Kindermusicals die in Theatern, Funk und Fernsehen zu hören sind. Besonders hervorzuheben ist, dass er als Komponist von Opernunter anderem für sein Werk „Rodingo, der Cid“ den 1. Preis im Grabbe-Wettbewerb 2001 erzielte.

Charles Robin Broad ist außerdem Dozent für Englisch an der Universität des Saarlandes, gibt Intensivkurse am Sprachenzentrum, und ist bekannt als Übersetzter und Schriftsteller.

Eine besonderes Talent zeigt Charles Robin Broad in der Kleinkunst: Mit seinen Ulkkantaten für Großkonzerne, Revuen mit Bildungsaufträgen und Solo- und Duoauftritten auf Kabarettbühnen – aber auch mit Auftritten seines Ensemble Cantorea in Kirchen und Kunstsälen hat er sich einen Namen gemacht.

Charles Robin Broad betätigt sich als Coach für Vokal und Instrumentalmusik sowie als Gesangspädagoge mit individuellem Gesangstraining sowohl für Profisänger/innen aber auch für Menschen, die einfach gerne singen und ihre Stimme ausbauen möchten.

Für weitere Informationen: Tel. 0681 – 39 08 350

Saarbrücken, im Jahr 2009